Websuche:

Aktuelle Schlagzeilen im Überblick
Cell Broadcast: Künftig soll auch mit SMS gewarnt werden

Seit Jahrzehnten ist es technisch möglich, nun ist auch der politische Wille da: Das Innenministerium hat die Einführung der SMS-Warnung im Katastrophenfall in Auftrag gegeben. Von Michael Stempfle.

"Normale Gewitter" - in Flutgebieten eine große Gefahr

Am Wochenende drohen in den Hochwassergebieten in NRW und Rheinland-Pfalz erneut Gewitter. Weil viele Dämme zerstört und die Böden dort durchnässt sind, könnten schon vergleichsweise geringe Regenmengen gefährlich werden.

Bahnstrecke an der Ahr wohl noch Jahre außer Betrieb

Die Deutsche Bahn hofft, bis Ende des Jahres die größten Schäden in den von der Flutkatastrophe betroffenen Gebieten beheben zu können. Doch der Wiederaufbau mancher Strecken dürfte Jahre dauern.

Kommt die Pflichtversicherung gegen Elementarschäden?

Viele Klimaexperten sind davon überzeugt, dass Extremwetterlagen künftig häufiger auftreten werden - und damit auch extreme Schadenslagen. Kommt jetzt die Pflichtversicherung gegen Elementarschäden?

Mehr als eine Million Tote durch Naturkatastrophen

Dürren, Fluten und Stürme treffen jede Region der Erde - und sie fordern viele Opfer. In den vergangenen rund 50 Jahren starben nach Angaben der Weltwetterorganisation mehr als eine Million Menschen durch Naturkatastrophen.

ARD-Benefiz-Tag: Spenden für die Hochwasseropfer

Die ARD ruft heute zu Spenden für die Menschen in den Flutgebieten auf. Unter dem Motto "Wir halten zusammen!" geht es um ein Zeichen der Solidarität. Um 20:15 Uhr läuft eine Show im Ersten, unter anderem mit Herbert Grönemeyer und Sarah Connor.

Livestream: Die Nachrichten auf tagesschau24

Aktuelle Meldungen, hintergründige Analysen und Interviews: Verfolgen Sie das Programm des ARD-Nachrichtenkanals tagesschau24 hier live.

Spanien und Niederlande sind Corona-Hochinzidenzgebiete

In Spanien und den Niederlanden waren die Corona-Infektionszahlen zuletzt stark gestiegen. Die Bundesregierung erklärte beide Länder jetzt zu Hochinzidenzgebieten. Für viele deutsche Urlauber könnte das zu Schwierigkeiten führen.

EMA gibt Moderna-Impfstoff für Jugendliche frei

In den EU-Staaten kann ein weiteres Vakzin an Kinder und Jugendliche verimpft werden. Die EMA hat auch den Moderna-Impfstoff für die Altersgruppe der 12- bis 17-Jährigen freigegeben. Das Gesundheitsministerium begrüßte den Schritt.

Länder drängen auf baldiges Corona-Treffen mit Merkel

Angesichts steigender Infektionszahlen drängen die Länder auf ein baldiges Treffen mit Kanzlerin Merkel. Ministerpräsidentin Schwesig fordert einen klaren Kurs bei Reiserückkehrern, Niedersachsen will den Impffortschritt stärker berücksichtigen.